Zithromax Nebenwirkungen

Zithromax Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen haben Zithromax und andere Medikamente, die Azithromycin als Hauptwirkstoff haben?

  • Von Seiten des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen, Verdauungsstörungen, Anorexie, Verstopfung, Verfärbung der Zunge, pseudomembranöse Kolitis, cholestatische Gelbsucht, Hepatitis, Änderungen der Laborparameter der Leberfunktion, Leberversagen, Lebernekrose (möglicherweise tödlich).
  • Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Angioödem, Urtikaria, Lichtempfindlichkeit, anaphylaktische Reaktion (in seltenen Fällen mit tödlichem Ausgang), Erythem multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Scrolyse.
  • Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: Gefühl von Herzschlag, Arrhythmie, ventrikuläre Tachykardie, Verlängerung des QT-Intervalls, bidirektionale ventrikuläre Tachykardie.
  • Erkrankungen des Nervensystems: Schwindel / Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe, Schläfrigkeit, Parästhesie, Asthenie, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Aggressivität, Angst, Nervosität.
  • Aus dem Kreislauf- und Lymphsystem: Thrombozytopenie, Neutropenie, Eosinophilie.
  • Aus dem Bewegungsapparat: Arthralgie.
  • Von Seiten des Urogenitalsystems: interstitielle Nephritis, akutes Nierenversagen.
  • Sonstiges: Vaginitis, Candidiasis.

Gibt es irgendwelche möglichen Komplikationen?

Komplikationen von Zithromax (Azithromycin) können auftreten, wenn der Patient das Medikament ohne ärztliche Verschreibung einnimmt, ohne die Annotation des Medikaments sorgfältig studiert zu haben. Viele sind es gewohnt, für einen Zeitraum von 5-10 Tagen dreimal täglich Antibiotika einzunehmen, aber das gilt nicht für Azithromycin. Eine solche Technik führt zwangsläufig zu einer Überdosierung von Azithromycin und damit verbundenen Komplikationen.

Eine Überdosierung von Zithromax (Azithromycin) kann durch die folgenden Symptome verursacht werden:

  • Störungen des Verdauungstraktes (Verdünnung des Stuhls, Schmerzen im Bauchraum, Erbrechen, Übelkeit, Leberschädigung);
  • Probleme des Nervensystems (Hörschäden).

Wenn ein Patient oder Arzt den Verdacht hat, dass eine Azithromycin-Überdosis vorliegt, ist es notwendig, folgende Maßnahmen zu ergreifen: Magenspülung, reichlich Wasser für den Patienten und Darmsorbentien.

Wie man das Medikament sicher einnimmt

Die Verwendung von Zithromax auf Basis von Azithromycin wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Schweregrad der Infektion und der Art des Infektionsprozesses festgelegt. Bei Infektionskrankheiten des Auges werden Augentropfen im Bindehautbeutel verwendet. Meistens wird Azithromycin oral, d.h. durch den Mund verabreicht. In einigen Fällen, wenn die Infektion schwerwiegend ist oder der Gebrauch von Medikamenten durch den Mund unmöglich ist, wird Azithromycin jedoch intravenös verabreicht.

Bei der Behandlung mit einem Azithromycin-haltigen Medikament ist darauf zu achten, dass die Einnahme nicht mit den Mahlzeiten übereinstimmt. Am besten ist es, wenn der Patient es 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach dem Essen einnimmt. Sie können eine Tablette entweder dispergieren oder mit Wasser trinken oder in einer kleinen Menge Wasser auflösen (mischen und trinken). Es wird empfohlen, eine Suspension, Tablette oder Kapsel mit einer kleinen Menge Wasser zu trinken. Die Tablette ist zum Kauen nicht notwendig, die Kapsel muss nicht geöffnet werden.

Wie man eine Suspension für Kinder zubereitet, ist in der Anmerkung zum Medikament ausführlich beschrieben. Zur Verdünnung des Pulvers wird reines Trinkwasser verwendet. Die Aufhängung sollte vor der Einnahme geschüttelt werden. Um die Lösung für die Infusion vorzubereiten, wird das erste Fläschchen des Medikaments zur Injektion in sterilem Wasser verdünnt. Auf diese Weise wird die rekonstituierte Lösung hergestellt. Anschließend muss die rekonstituierte Lösung mit einer physiologischen Lösung, Glukoselösung 5% oder Ringerlösung auf die gewünschte Konzentration verdünnt werden. Wie man Azithromycin für die intravenöse Verabreichung richtig verdünnt (das Verhältnis der Substanzen), ist in der Annotation zum Medikament ausführlich beschrieben.

Kontraindikationen für die Einnahme von Zithromax

Kontraindikationen für die Verwendung von Azithromycin müssen vor der Verschreibung des Medikaments ermittelt werden. Die meisten Kontraindikationen für die Verwendung von Azithromycin können von einem Arzt leicht bestimmt werden, aber der Patient muss vor einigen von ihnen selbst warnen. Derzeit sind die folgenden Kontraindikationen für die Verwendung von Azithromycin (und anderen Antibiotika dieser Gruppe) indiziert:

  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Azithromycin selbst und weiteren Komponenten des Medikaments;
  • Schwere Erkrankungen der Leber und / oder der Nieren, die mit einer schweren Verletzung ihrer Funktionen einhergehen;
  • Fruktoseintoleranz, Isomaltase-/Sukrasemangel, Glukose- und Galaktose-Resorptionsstörungen; Bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren zur intravenösen Anwendung des Medikaments;
  • Bei Kindern unter 12 Jahren (Gewicht bis 45 kg) bei der Einnahme von Kapseln und Tabletten; bei Kindern bis 6 Monate bei der Einnahme von Suspension;
  • Gleichzeitige Einnahme von Ergotamin oder Dihydroergotamin. Der Hersteller weist auch auf folgende Einschränkungen für die Einnahme des Medikaments hin: Leber- und/oder Nierendysfunktion;
  • Herzrhythmusstörungen oder Neigung zu Arrhythmien sowie Verlängerung des QT-Intervalls (dies lässt sich nach der Entschlüsselung eines Elektrokardiogramms - EKG - feststellen).

Hat Zithromax einen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit?

Beeinflusst Zithromax die Fähigkeit des Patienten, mit Maschinen zu fahren und zu arbeiten? Bislang wurde kein negativer Einfluss von Azithromycin auf diese Fähigkeit festgestellt. Nach den Anweisungen für das Medikament ist das Fahren und Arbeiten mit Mechanismen nicht verboten. Es gibt jedoch Nebenwirkungen des Medikaments, wie z.B. Sehstörungen, Hörverlust, Schwindel, etc. Wenn solche Symptome den Patienten daran hindern, mit den Mechanismen zu arbeiten oder ein Auto zu fahren, lohnt es sich, diese Arbeit bis zur Wiederherstellung und vollständigen Wiederherstellung der beeinträchtigten Körperfunktionen zu verschieben.

Wie man das Medikament richtig lagert

Werden die Lagerbedingungen von Zithromax (Azithromycin) nicht eingehalten, verliert das Medikament nicht nur seine Eigenschaften, sondern kann auch gesundheitsschädlich sein. Die Haltbarkeit von Azithromycin ist je nach Darreichungsform sehr unterschiedlich. So liegt die Haltbarkeit des Medikaments in Tabletten und Kapseln zwischen 2 und 5 Jahren. Es ist sehr wichtig, die Anmerkungen zu jedem Medikament sorgfältig zu lesen und die Verpackung nicht wegzuwerfen, die das Verfallsdatum des Medikaments angibt. Wenn das Verfallsdatum nicht sichtbar oder nicht klar angegeben ist, ist es besser, ein solches Medikament nicht zur Behandlung zu verwenden.

War dieser Artikel hilfreich?
JaNein